WinMOD-Bibliotheken aus der WinMOD-Systemplattform

WinMOD-Bibliotheken

WinMOD-Bibliotheken vereinfachen die Arbeit.

Die WinMOD-Bibliotheken stellen oft benötigte Funktionen, Makros und Komponenten zur Verfügung. Für einen schnellen Zugriff und ein effizientes Engineering sind sie in der WinMOD-Lib-Libs (Bibliothek der Bibliotheken) zusammengefasst.

Folgende Bibliotheken sind zur Zeit veröffentlicht. Weitere Bibliotheken sind in Vorbereitung. Bei weiterem Bedarf, wenden sie sich bitte an uns.

Steuern und Regeln

WinMOD-Bibliothek HMI (Bedienelemente für Mensch Maschine Schnittstelle)
WinMOD-Bibliothek Controllers (Elemente für Regler und Zustandsmaschinen)

Mathematik und Physik

WinMOD-Mathematikbibliothek Differential (Elemente der Differentialmathematik)
WinMOD-Mathematikbibliothek Signal Generators (Elemente für Signaltypen)
WinMOD-Mathematikbibliothek Statistics (Auswertung von Simulationsläufen, statistische Verteilung)
WinMOD-Physikbibliothek Units (Sammlung interner Analogformate für physikalische Einheiten)
WinMOD-Physikbibliothek Constants (Sammlung physikalischer Konstanten und Parameter für Materialeigenschaften)

Funktionen für Antriebe

WinMOD-Mathematikbibliothek Motion (Elemente für die Bewegungsmathematik für Antriebe) kostenpflichtig
WinMOD-Bibliothek Converters (Elemente für die Skalierung physikalisch zu Prozent, Prozent zu physikalisch)
WinMOD-Bibliothek Dekoder und Multiplexer (DecoMux) 

Stoffflusssimulation in Prozessanlagen

WinMOD-Lib Package FlowT (Elemente für Materialflussmodell für Flüssigkeiten, Gase, Schüttgüter) kostenpflichtig
WinMOD-Prozessbibliotheken Utilities (Sammlung von nützlichen Elementen)

Fabrikautomation und Roboter

WinMOD-Fact Lib E-Drives (umfasst typische durchlaufende Antriebe wie Rollenbahnen und Hubtische)
WinMOD-Fact Lib Transmissions (umfasst Übersetzungen von Drehzahlen in metrische Geschwindigkeiten und Positionen)
WinMOD-Fact Lib Pneumatics (umfasst pneumatische Stellglieder wie Wegeventile und Zylinder)
WinMOD-Library Robotics


WinMOD-Bibliothek HMI

WinMOD-Bibliothek Human Machine Interface (Mensch Maschine Schnittstelle) bietet vielfältige Beispiele für das Design und die Realisierung eigener Bedienelemente durch WinMOD Anwender.

Die Beispiele umfassen:

  • Schalter mit zwei Zuständen
  • Schalter mit mehreren Zuständen
  • Schlüsselschalter
  • analoge Anzeigen
  • Dialogmenüs
  • Blinklichter und Signalhörner (optisch angezeigt)
  • Verkehrsleitsignale
  • Armaturen

>> nach oben

WinMOD-Bibliothek Controllers

WinMOD-Bibliothek Controllers stellt Elemente für Regler und Zustandsmaschinen zur Verfügung.

Für einfache Regelungen sind verschiedene 2- und 3-Punkt-Regler verfügbar.

Die PID-Regler können über Kp, Ki und Kd oder über K-, Ti und Td parametriert werden, wobei die P-, I- und D-Anteile jeweils ein- und ausschaltbar sind. Ein Totbereich ist verfügbar, der Stellbereich ist beschränkt, ein Wind-up des Integralanteil wird dynamisch begrenzt und die Stellgrößen werden in unterschiedlichen Formen zur Verfügung gestellt. Die erweiterten Versionen bieten zusätzlich einen Handbetrieb mit ruckfreiem Übergang in den Automatik-Betrieb und die Einspeisung einer Vorsteuerung. Spezielle Bedienelemente ermöglichen einen geregelten Handbetrieb.

Der einfache SequenceController (Ablaufsteuerung) wurde speziell für den Einsatz während Planungs- und Vorbereitungsphasen entwickelt, wenn das Steuerungssystem noch nicht zur Verfügung steht. Er ist sehr vielfältig einsetzbar und kann besonders einfach konfiguriert werden für Verzögerungen, Unterabläufe, Verzweigungen, parallele Ausführung, Synchronisation. u.v.m.

>> nach oben

WinMOD-Mathematikbibliothek Differential

WinMOD-Mathematikbibliothek Differential (Differentiale) stellt Elemente der Differentialmathematik mit physikalischen Einheiten zur Verfügung.

  • Integratoren (einfach, doppelt)
  • Differenzierer (einfach, doppelt, mit/ohne Dämpfung)
  • Verzögerungsglieder (exponentiell, komplex)

Beispiele zeigen die Anwendung

  • Verwendung mit unterschiedlichen physikalischen Einheiten
  • Kaskadenregler
  • Differentialgleichung für ein Feder-Masse-System
  • System partieller Differentialgleichungen für eine chemische Reaktion
  • gekoppelte Pendel als schwingungsfähiges System
>> nach oben

WinMOD-Mathematikbibliothek Signal Generators

WinMOD-Mathematikbibliothek Signal Generators (Signalgeneratoren) stellt Elemente zur Erzeugung einer Vielzahl von Signaltypen zur Verfügung:

  • zyklisch regelmäßig: Pulse, Sinus, Rechteck, usw.
  • zyklisch tabellendefiniert: Pulse, zyklische Abläufe
  • zufällig: weißes Rauschen (gleichverteilt)
  • zufällig in der Zeit: Pulse, Abläufe
  • zufällig mit statistischen Verteilungen

Beispiele zeigen die Anwendung:

  • Anpassung an physikalische Einheiten
  • Kurvenscheiben
  • Wasserverbrauch während Halbzeitpausen
  • zufälliger Wasserverbrauch
  • zufallsverteilte Ankunftsraten für Teile
>> nach oben

WinMOD-Mathematikbibliothek Statistics

WinMOD-Mathematikbibliothek Statistics (Statistik) stellt Elemente für die Auswertung von Simulationsläufen und für statistische Verteilungen zur Verfügung.

Auswertefunktionen:

  • Mittelwert, Wertebereich (Min- und Max-Wert)
  • Histogramme

Die Auswertungen sind in zwei Varianten verfügbar:

  • genau: alle aufgezeichneten Werte sind gleich gewichtet
  • adaptiv: die Gewichtung verfällt mit der Zeit

Beispiele zeigen die Anwendung:

  • Wertebereichsanalyse
  • Steuerung der Aufzeichnung
  • statistische Verteilungen und ihre Histogramme
  • anwenderdefinierte statistische Verteilungen
  • Verteilungsfunktionen und Signalgeneratoren
>> nach oben

WinMOD-Physikbibliothek Units

WinMOD-Physikbibliothek Units (Einheiten) ist die umfangreiche Sammlung interner Analogformate für physikalische Einheiten. Dazu gehören: Zeit, Massen, Massenfluss, Winkel, Inkremente, Inkremente pro Winkel, Entfernungen, Geschwindigkeiten, Volumen, elektrischer Strom, Lichtstärke, pH-Wert, u.v.m.

>> nach oben

WinMOD-Physikbibliothek Constants

WinMOD-Physikbibliothek Constants stellt physikalische Konstanten wie Dichte, Wärmekapazität, etc. zur Verfügung, so, wie sie für die Prozess-Modellierung benötigt werden.

Sie bietet schnellen Zugriff auf einen effizienten Satz von praktischen Werten, ist leicht zu handhaben und direkt in das WinMOD-Engineering integriert.

Sie umfasst zur Zeit folgende Materialeigenschaften:

  • Basic: Dichte, Wärmekapazität, Brennwert
  • Gase: Siedepunkt, kritischer Punkt (p;T), azentrischer Faktor, Van der Waals Parameter und Formeln
  • molare Massen: für Elemente und Moleküle, mit Molmassen-Rechner
  • Dampfdruck-Kurven: tabellierte Werte, Magnus Formel, Antoine Parameter und Gleichungen, Ambrose-Walten-Methode
>> nach oben

WinMOD-Mathematikbibliothek Motion

WinMOD-Mathematikbibliothek Motion (Bewegungsmathematik) stellt Elemente für das Bewegungsverhalten von Antrieben zur Verfügung. Sie werden beispielsweise als Kernelemente von Frequenzumrichtern verwendet:

  • positionierend mit unendlicher Beschleunigung (Vorgabe: Zielposition und Geschwindigkeit)
  • durchlaufend (Vorgabe: Zielgeschwindigkeit und Beschleunigung)
  • positionierend mit Beschleunigungsrampen (Vorgabe: Zielposition, Zielgeschwindigkeit, Beschleunigung)

Beispiele zeigen die Anwendung:

  • Anpassung an unterschiedliche physikalische Größen
  • Umwandlung Rampendauer in Beschleunigung
  • Zeitlupe und Zeitraffer
  • Referenzpunktfahren
  • Synchronisation von Master- und Slave-Antrieben
  • Frequenzumrichter
>> nach oben

WinMOD-Bibliothek Converters

Die Bibliothek stellt Zahlenkonverter zur Verfügung, zur Umwandlung von physikalischen Größen in die Bereiche [0…100] und [0…1] und umgekehrt, sowie Konversionen zwischen physikalischen Größen und die Begrenzung von Wertebereichen.

Die Konverter werden vor allem in Antrieben und Sensoren verwendet zur Umwandlung der Engineering-Einheiten der Automatisierungs-Systeme. Typisch sind Sensorwerte wie Strecke, Temperatur und Massenfluss, sowie Sollwerte wie Position, Geschwindigkeit und Leistung.

>> nach oben

WinMOD-Bibliothek Dekoder und Multiplexer (DecoMux)

Die Bibliothek stellt die üblichen 2-zu-4-, 3-zu-8- und 4-zu-16-Dekoder bereit, sowie Multiplexer für binäre, analoge und digitale Signale. Sie können jeweils durch digitale oder binäre Signale angesteuert werden. Die Multiplexer „Priority Select“ werden besonders für den Bau von Frequenz-Umrichtern (FU) eingesetzt, um in den unterschiedlichen Betriebs- und Fehlerzuständen die jeweils richtigen Bewegungs-Parameter auszuwählen. Dazu ist jedem analogen oder digitalen Eingang ein Signal zur Auswahl (Select) zugeordnet. Die Select-Signale sind priorisiert.

>> nach oben

WinMOD Lib Package FlowT

Mit dem Bibliotheks-Paket „FlowT“ (Mass-Flow with Temperature) werden Materialfluss und Prozesse für Flüssigkeiten, Gase und Schüttgüter simuliert. Die Materialflüsse sind unidirektional mit einfacher Physik, wodurch sie gut zu handhaben und einfach zu parametrieren sind. Dieses Paket kann zusätzlich zur WinMOD-Systemsoftware erworben werden.

Das Bibliotheks-Paket FlowT umfasst zur Zeit folgende Bibliotheken:

  • WinMOD Lib FlowT Basic: Grundfunktionen: Tanks, Ventile, Verzweigungen, Massen- und Fluss-Sensoren, u.v.m.
  • WinMOD Lib FlowT Detailled Heat: detailliertere Simulation von Wärme: Wärmetauscher, Thermische Massen, etc.
  • WinMOD Lib FlowT Conveyors: Transportbänder: Transportbänder und Transportschnecken
  • WinMOD Lib FlowT Auxiliaries: Zusatzfunktionen: Umrechnung Volumen zu Massen
>> nach oben

WinMOD-Prozessbibliothek Utilities

WinMOD-Prozessbibliothek Utilities (Nützlichkeiten) stellt eine Vielzahl  nützlicher Elemente zur Verfügung:

  • min- und max-Funktionen
  • einfache Konversion von Wertebereichen
  • einfache Integratoren mit Einheiten
  • einfacher Positionierantrieb (u.a. für Stellventile)
  • vielfach-Multiplexer
  • priorisierte Multiplexer
  • Decoder 2-zu-4, 3-zu-8, 4-zu-16, digital und analog
>> nach oben

WinMOD Fact Lib E-Drives

Die WinMOD Bibliothek „Antriebe“ umfasst typische durchlaufende Antriebe, beispielsweise für Rollenbahnen, Hubtische, Drehstationen etc. Die Bibliothek kann direkt verwendet werden, oder die Grundlage für eine Anwender-Bibliothek bilden.

Die Bibliothek bietet typische Varianten für Antriebe. Es gibt unterschiedliche Kombinationen von Signalen zur Ansteuerung und Überwachung der Drehzahl. Der Antrieb kann rückgesetzt und das Verhalten kann durch äußere Zustände, wie Not-Aus bzw. Energieversorgung, beeinflusst werden.

>> nach oben

WinMOD Fact Lib Transmissions

Die WinMOD Bibliothek „Übersetzungskomponenten“ umfasst Übersetzungen von Drehzahlen in metrische Geschwindigkeiten und Positionen. Die Bibliothek kann direkt verwendet werden, oder die Grundlage für eine Anwender-Bibliothek bilden.

Die Bibliothek bietet typische Varianten für die Übersetzung von Drehzahlen in Geschwindigkeiten und Positionen. Es können verschiedene Betriebsartenmodis für die Positionsberechnung ausgewählt werden. SIMLINE Sensorsignale können verknüpft und Endlagenschalter können parametriert werden. Die Position kann rückgesetzt werden auf eine vordefinierte Position.

>> nach oben

WinMOD Fact Lib Pneumatics

Die WinMOD Bibliothek „Pneumatik“ umfasst pneumatische Stellglieder. Die pneumatischen Stellglieder bestehen aus Wegeventilen und einen Zylinder mit Endlagen. Die Bibliothek kann direkt verwendet werden, oder die Grundlage für eine Anwender-Bibliothek bilden.

Die Bibliothek bietet typische Varianten für pneumatische Stellglieder. Es gibt unterschiedliche Kombinationen von Signalen zur Ansteuerung und Überwachnung des Wegeventils bzw. Zylinders. Das Stellglied kann rückgesetzt und unterschiedliche Stellzeiten können parametriert werden.

>> nach oben

WinMOD Library Robotics

Die WinMOD-Bibliothek „Robots“ bietet verschiedene Lösungen zur Simulation des Roboterverhaltens. Es bietet Kopplungen zu verschiedenen Robotersimulationstools (Co-Simulation mit WinMOD Net-Technologie oder WinMOD Configuration Y200) sowie eine einfache Lösung (ROBCASE), für die kein Roboterprogramm als Quelle benötigt wird.
Elemente können aus dieser Bibliothek kopiert, angepasst und in eigenen Anwendungsbibliotheken verwendet werden.

Die Achsposition kann mit WinMOD-SIMLINE gekoppelt werden.

>> nach oben