WinMOD-Add-Ons sind Softwaremodule aus der WinMOD-Systemplattform

WinMOD-Add-Ons

WinMOD-Add-Ons sind Softwaremodule aus der WinMOD-Systemplattform. Sie erweitern die Funktionalität der WinMOD-Systemsoftware bedarfsgerecht entsprechend der Nutzungsziele.

WinMOD-EngineeringAssistenz (automatische Projektgenerierung aus Datenbanken, Tabellen)
WinMOD-Recorder (Aufzeichnung von Signalverläufen)
WinMOD-Add-On zu FormulaX (Realisierung komplexer Formeln)
WinMOD-ScriptGenerator (Übertragung von Signalverläufen aus externen Quellen)
WinMOD-Net (verteilte Simulation auf mehreren PCs)


WinMOD-EngineeringAssistenz

Für die Erstellung von WinMOD-Projekten werden WinMOD-Komponentenbibliotheken genutzt. Sie sind technologie- und unternehmensspezifisch vorbereitet. Auf der Grundlage von Engineeringdaten aus der realen Anlage erzeugt die WinMOD-EngineeringAssistenz die Dateien der WinMOD-Projekte nach einer Designvorlage automatisch.

Die Daten zur Erstellung von WinMOD-Anlagen liegen oft bereits als Daten für das Engineering der Anlage vor. Die WinMOD-EngineeringAssistenz erstellt aus diesen Daten automatisch die WinMOD-Simulationen.

Die manuelle Arbeit reduziert sich auf die einmalige Festlegung des Layouts der Komponenten der WinMOD-Anlage und auf die Konfiguration der WinMOD-EngineeringAssistenz.

Danach erzeugt die WinMOD-EngineeringAssistenz die Dateien der WinMOD-Anlage automatisch. Änderungen in den Engineeringdaten werden durch die erneute Erstellung einfach im Projekt aktualisiert. Damit entspricht die WinMOD-Simulation immer Eins-zu-Eins den Engineeringdaten.
Die WinMOD-EngineeringAssistenz ist ein wesentliches Element unternehmensspezifischer WinMOD-Projektstandards zur verstärkten Integration in die gesamte Projektabwicklung.

Die WinMOD-EngineeringAssistenz führt aber auch ohne die Integration in betriebliche Abläufe bereits zu einer deutlichen Effizienzsteigerung.

Der effiziente Weg zum WinMOD-Projekt:

  • Erzeugung der Simulation aus verfügbaren Engineeringdaten
  • wesentliche Reduzierung manueller Arbeit
  • hohe Konsistenz zwischen WinMOD und externen Daten
  • schnelle Aktualisierung von Änderungen
>> nach oben

 

WinMOD-Recorder

Der WinMOD-Recorder ermöglicht es, zeitliche Verläufe von Signalen in der WinMOD-Simulation und von Bus- sowie Kommunikationssignalen aufzuzeichnen und grafisch darzustellen. So sind bereits während der Simulation die Signalverläufe in Echtzeit beobachtbar und auch nach der Simulation bleiben die Daten der Aufzeichnung erhalten. Die Grafiken sowie Rohdaten können zur weiteren Verwendung und Bearbeitung exportiert werden.

Der WinMOD-Recorder ist vollständig in die WinMOD-Systemsoftware integriert. Sämtliche globale Signale können durch einfaches Drag & Drop in die Signalaufzeichnung gezogen werden. Jedes einzelne Signal kann individuell durch Farbe, Größe, Skalierung, etc. formatiert werden. Formatierungen werden direkt auf andere Signale übertragen. Die Start- und Stop-Trigger werden in der WinMOD-Simulation beliebig definiert. Signale können in mehreren Recorderdateien parallel aufgezeichnet werden, wobei die Zeitbasis und die Abtastgeschwindigkeit für jede Recorderdatei separat gewählt werden kann, von 600 Sekunden bis 10 Millisekunden.

Der WinMOD-Recorder bietet eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten im gesamten Lebenszyklus von Anlagen und Maschinen. Das dynamische Verhalten der simulierten Anlage, das in Echtzeit oft schwierig zu analysieren ist, kann aufgezeichnet und nach dem Simulationslauf im Detail untersucht werden. Dies wird beispielsweise unterstützt durch den Signalcursor mit Anzeige numerischer Werte, durch den Differenzcursor und durch das automatische oder manuelle Setzen von Zeitmarken.

>> nach oben

 

WinMOD-Add-On zu FormulaX

Das WinMOD-Add-On zu FormulaX ist ein Add-On zur Realisierung komplexer mathematischer, physikalischer und logischer Formeln in der WinMOD-Systemsoftware. Formeln können intern untereinander verknüpft werden. Das WinMOD-Add-On zu FormulaX führt zur Vereinfachung im Engineering und zu deutlichen Optimierungen in der Performance durch Nutzung:

  • komplexer analoger und binärer Operationen
  • kompakte Notation in einem WinMOD-FormulaX Element
  • übersichtliche Darstellung umfangreicher Formelapparate
  • von Bibliotheken für physikalische Formeln, mechanische Modellierungen,
    Bewegungsmathematik, Rohrleitungsformeln

Engineering mit WinMOD-Add-On zu FormulaX

Das zu simulierende Verhalten wird analysiert und die Verknüpfung von analogen sowie binären Variablen durch Formeln beschrieben. Die verwendeten Formelschreibweisen entsprechen den allgemeinen in der Technik bekannten Regeln. Sie können aus Formelsammlungen ausgewählt und übertragen werden.

>> nach oben

 

WinMOD-ScriptGenerator

Der WinMOD-ScriptGenerator ist verantwortlich für die Übertragung von Signalverläufen aus externen Datenquellen nach WinMOD. Die Signalverläufe realer Maschinen- und Anlagenkomponenten werden so in die Simulation übertragen und sind ereignisorientiert mit der WinMOD-Force Machine wieder abspielbar. Somit ist beispielsweise auf Basis realer Messdaten in WinMOD eine schnelle und kostengünstige Simulation notwendiger Signalsequenzen ohne zusätzliche Programmierung möglich.

Die WinMOD-Force Machine ermöglicht die Manipulation (Fernsteuerung) von scriptfähigen WinMOD-Elementen im Run-Modus, auf Basis von zuvor aufgezeichneten oder manuell erstellten WinMOD-Scriptdateien.

Vorgehensweise:

  • Nutzung vorhandener Aufzeichnungen
  • Import der Aufzeichnungen nach WinMOD
  • Abspielen der Aufzeichnungen in WinMOD

Nutzen:

  • hoher Realitätsgrad in der Simulation
  • komplizierte Prozesse einfach modelliert
  • geringer Aufwand

Beispiele:

  • reale Verbraucherprofile (Strom, Wasser)
  • reale Durchsätze von Teilanlagen
  • reale Ausgaben von Komponenten
>> nach oben

 

WinMOD-Net

Mit WinMOD-Net  wird eine verteilte Simulation auf mehreren WinMOD-PCs ermöglicht. Die WinMOD-PCs auf denen die vernetzte Simulation läuft sind über das TCP/IP Protokoll miteinander verbunden. Als physikalisches Medium dient typischerweise Standard Ethernet.

Jedes einzelne WinMOD-System, das für die verteilte Simulation genutzt werden soll, ist dafür mit der WinMOD-Net Lizenz ausgestattet. Die verschiedenen WinMOD-Systeme können einfach konfiguriert werden, um einen Signalaustausch in jegliche Richtung zu ermöglichen.

>> nach oben